PRESSEMITTEILUNG
4/ 2018

Fachkräftemangel? Nicht bei amotIQ automotive.

Heilbronn, 13. August 2018 – Auf junge, motivierte Mitarbeiter kann und darf kein Unternehmen verzichten. Sie bringen neues Fachwissen mit und zeigen neue Wege auf. Berufserfahrung ist wichtig, aber frischer Wind ist überlebenswichtig. Im 18. Jubiläumsjahr denkt amotIQ automotive vor allem perspektivisch und bildet die Mitarbeiter von morgen im eigenen Unternehmen aus. Eine Einstellung, die die Zukunft des Heilbronner IT-Dienstleistungsunternehmens sichert.

Bedingt durch den Fachkräftemangel im IT-Bereich suchen qualifizierte Bewerber bewusst den attraktivsten Arbeitgeber für ihren Berufsstart. Kleine und mittelständische Unternehmen haben dabei häufig das Nachsehen. Nicht unbedingt, findet amotIQ automotive, und möchte vor allem junge Menschen für eine gemeinsame Zukunft gewinnen. Geschäftsführer Peter Heidecke: „Unser Vorteil ist, dass wir als IT-Dienstleister in der Automobilbranche zu den beliebtesten Arbeitsgebieten junger Informatiker gehören. Wir haben aber nicht nur AbsolventInnen und IT-Professionals gesucht, sondern auch PraktikantInnen und WerkstudentInnen sowie QuereinsteigerInnen aus anderen Fachrichtungen. So konnten wir in den letzten Monaten sechs hochmotivierte jungen KollegInnen zuerst kennenlernen und dann als MitarbeiterInnen gewinnen.“

So etwa Ex-Werkstudent Niklas Ansbach (Name von der Redaktion geändert), der nach seinem Masterstudium in International Business Administration in Rotterdam jetzt mit einem festen Vertrag bei amotIQ eingestiegen ist: „Als Werkstudent bei amotIQ habe ich von Tag eins an das Vertrauen bekommen, selbstständig und eigenverantwortlich an Projekten zu arbeiten. Im Team hat mir der freundliche und unkomplizierte Umgang mit meinen Kollegen gefallen, von denen ich jederzeit Unterstützung bekommen habe.“

Ein freundschaftliches sowie kollegiales Arbeitsklima, kontinuierliches Feedback, Weiterbildungsmöglichkeiten, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Arbeitsplatzsicherheit – für Millennials sind das die Kriterien, nach welchen sie ihren Arbeitgeber aussuchen – und bei amotIQ finden. Dazu kommt der Vorteil, dass alle Berufsanfänger von der persönlichen Ausbildung in einem kleinen Unternehmen profitieren sowie die Vorteile der ganzen amotIQ Unternehmensgruppe genießen. Peter Heidecke: „Jeder einzelne Kollege bringt jahrelange Projekterfahrung aus dem automotiven Umfeld mit. Unsere Unternehmensberater sind gleichzeitig Projektleiter, Entwickler, Logistik- und Prozessberater sowie Supporter – in einer Person. Das alles geben wir an unsere jungen Kollegen weiter. Und Konzernluft kann unser Nachwuchs ebenso schnuppern, zum Beispiel in den zahlreichen Projekten weltweit bei unseren Kunden.“

Über amotIQ
Die amotIQ automotive GmbH wurde am 21.12.1999 gegründet und ist spezialisiert auf internationale Prozessberatung und IT-Entwicklungsdienstleistungen für Hersteller, Zulieferer und Dienstleister in der Automobil- und Fertigungsbranche. Geschäftsführer sind Peter Heidecke, Andreas Prescher und Frank Mysliwitz. Am 10. Juli 2018 wurde Klaus Cholewczynski zusätzlich die Einzel-Prokura erteilt. amotIQ ist Experte für automobile Logistik mit und ohne SAP und bietet zusätzlich zur Beratung auch SAP add ons sowie mit JITplant eine eigene unabhängige MES-Softwarelösung. Seit 2012 befindet sich der Firmensitz von amotIQ automotive, mit aktuell 24 Mitarbeitern, im Heilbronner Q-Big. Die amotIQ Gruppe ist ein Zusammenschluss von fünf international agierenden Unternehmen, die mit unterschiedlichen Produkten und Dienstleistungen erfolgreich am Markt ist. Zu amotIQ gehören seit 2004 die Unternehmen amotIQ automotive (Heilbronn), amotIQ solutions (Saarbrücken), amotIQ services (Saarbrücken), amotIQ systemberatung (München) und eilersconsulting (Düsseldorf).

 

Bilder