Seit 2020 flexibler, schöner, kundenfreundlicher

Seit über 20 Jahren hat amotIQ mit JITplant ein flexibles, skalierbares und modular aufgebautes Just-in-Time und Sequence-System mit hochsensibler Montagesteuerung zur sequenziellen Montage und Kommissionierung – speziell für die Automobil- und Fertigungsindustrie weltweit. Mit dem neuesten release 4.0 passt sich amotIQ JITplant den aktuellen Bedürfnissen der Kunden an.

 Peter Heidecke: „JITplant ist mehr als eine einfache JIT-/ JIS-Software. JITplant bildet sämtliche JIS-Prozesse in Logistik und Produktion ab und fügt sich nahtlos in jede bestehende Infrastruktur ein, kann als Stand-Alone-Lösung oder in Kombination mit anderen Systemen eingesetzt werden.“ 2013 portierte amotIQ automotive die bewährten Funktionalitäten von JITplant auf die aktuelle Version von Microsofts.NET Framework. amotIQ JITplant 3.0 wurde damit den komplexer werdenden Anforderungen und der sich stetig weiter entwickelnden Technologie gerecht. Mit 4.0 ist JITplant kundenfreundlicher denn je.

Grundsätzlich teilen sich die Neuerungen in drei Bereiche auf: Neuerungen im Coding, Neuerungen im Style und Neuentwicklung Dashboard. Die erste Live-Demo des neuentwickelten Dashboards fand bereits im September 2019 bei amotIQ selected in Heilbronn statt.

„Neuerungen im Coding“

Der Inline Compiler generiert Sourcecode zur Laufzeit der Programme, wodurch unsere Programme flexibel erweitert werden. Neu ist auch der EDI Generator – der Dialog zum dynamischen Erstellen und Ändern verschiedenster EDIs im Prozess. Mit dem EDI Parser ist jetzt mit Hilfe von Regular Expressions das dynamische Einlesen verschiedenster EDIs möglich.

Eine weitere Neuerung ist der JIT ServiceController: ein mit WCF (Windows Communication Foundation) erstellter ServiceHost, der die angebundenen und „horchenden“ Programme mit geänderten Customizingvariablen oder den Workbasket-Daten versorgt.

Und zuletzt ist auch ein automatisches Update neu: aktuelle Versionen der Programme werden in die Datenbank geladen und jedes Programm aktualisiert sich beim Start selbstständig.

 „Neuentwicklung Dashboard“

Mit Grafana als Monitoring-Plattform ist mit einem Raspberry Pi Plug & Play beim Kunden jetzt kinderleicht für das JITplant Team. Je nach Kundenwunsch ist eine flexible grafische Darstellung von Daten möglich. Alle, die im September bei selected in Heilbronn waren konnten sich bei der ersten Live Demo bereits einen ersten Eindruck machen.

„Neuerungen im Style“

JITplant gibt es jetzt mit erneuertem Iconset und Farbschema. Neu sind auch der neue SplashScreen, die Toolbar sowie ein anwenderfreundliches Kacheldesign für die Programmauswahl. Aber auch die zentralen Masken, die z.B für den Workbasket und die Datenbearbeitung notwendig sind, wurden zeitgemäß überarbeitet.