Mit der amotIQ JITplant für die vierte Industrierevolution gewappnet

Heilbronn, 26.04.2017 – Mit ihrer klaren Positionierung und Fachkompetenz aus der Automobilindustrie wurde amotIQ zu einem wichtigen Partner der OEM und der Zulieferindustrie. 17 Jahre nach ihrer Gründung entwickeln sich die einstigen SAP- und JITplant-Berater von amotIQ automotive immer mehr zu Prozess- und Logistikmanagern – und sind mit der Eigenentwicklung JITplant bereits heute gut auf die Industrie 4.0 vorbereitet.

„Was JIT/JIS angeht, haben wir Industrie 4.0 schon lange im Blick, denn die Abläufe sind ja alle vernetzt. Bei amotIQ JITplant werden bereits alle Produktionsdaten übernommen und verwertet. Als nächstes folgt die Vernetzung der Produkte – auch das verfolgen wir. Wir sind theoretisch bereits heute in der Lage, im Internet das komplette, individuelle Produkt zu konfigurieren!“ Für Geschäftsführer und Gründungsmitglied Frank Mysliwitz ist „Industrie 4.0“ einfach nur ein Begriff, wie vor kurzem noch „Lean Production“. Dahinter steht für ihn die intelligente Abwägung, was in der Realität nötig und vom Kunden gewünscht ist und weniger, was technisch möglich ist. Denn Tatsache ist: die Nachfrage nach JIS/JIT-Lieferungen steigt stetig an und ist nach wie vor ein Wettbewerbsvorteil für die Zulieferer. „Im Logistikbereich allerdings wird Industrie 4.0 noch lange nicht relevant sein. Und auch für unsere mittelständischen Kunden gibt es auf dem Weg zu Industrie 4.0 viele vernünftige, modulare Lösungen, die wir individuell und bedarfsgerecht anbieten“, ist er überzeugt. Und Peter Heidecke, kaufmännischer Geschäftsführer, ergänzt: „Im Mittelpunkt unserer Entwicklungen steht immer der Bedarf unserer Kunden.“

Begegnung auf Augenhöhe
Bereits die strategische Entscheidung, sich mit SAP und JITplant selbstständig zu machen, trafen amotIQ Geschäftsführer Peter Heidecke, Andreas Prescher und Frank Mysliwitz gemeinsam mit ihren langjährigen Bestandskunden. Ihr Fokus auf die Automobilindustrie und das Insiderwissen um die spezifischen Spielregeln der Branche mit ihren besonderen Strukturen, Prozessen, Märkten und Akteuren machte das hochspezialisierte Beratungsunternehmen zum idealen Partner der Automobilhersteller und –zulieferer.

Gesamtüberblick über komplizierte Prozesse
Nach dem reibungslosen Start der amotIQ automotive GmbH entwickelte sich amotIQ automotive zum Support- und Prozessberater. Heute bietet das Unternehmen Logistikberatung, Systemanalyse und –validierung sowie ein weltweites Notfallmanagement. Im Projektmanagement definiert, plant, erarbeitet, entwickelt und setzt das Unternehmen den Inhalt und Umfang der Projekte über alle Prozesse und den gesamten Lebenszyklus um. Peter Heidecke: „In der Industrie 4.0 werden ganzheitliches Denken aber auch der Mensch selbst sehr wichtig. In einer extrem spezialisierten Industrie ist es wesentlich, dass man Problemlöser hat, die den Überblick behalten. Alle unsere Mitarbeiter sind konzeptionelle Berater und Systementwickler in einem und fungieren bei den Kunden als zusammenfassende „Klammer“. Je spezialisierter die Fachleute auf Kundenseite sind, umso mehr behalten wir den Gesamtüberblick über die Prozesse und können deshalb auch Task Force Situationen lösen!“ Vom Fachwissen aus der Automobilbranche, etwa in der Supply Chain, bei JIT/JIS oder dem Datenaustausch bei logistischen Lösungen, profitieren mehr und mehr auch andere Branchen. Peter Heidecke: „Mit unseren mittelständischen Tugenden wie Schnelligkeit, Flexibilität, Lösungsorientiertheit, Pragmatismus, Bodenständigkeit und Begeisterungsfähigkeit begleiten wir unsere Kunden in die Zukunft der Industrie 4.0.“

Über amotIQ
Die amotIQ automotive GmbH wurde am 21.12.1999 von Peter Heidecke, Andreas Prescher und Frank Mysliwitz gegründet und ist spezialisiert auf internationale Prozessberatung und IT-Entwicklungsdienstleistungen für Hersteller, Zulieferer und Dienstleister in der Automobil- und Fertigungsbranche. amotIQ ist der Experte für alle logistischen Prozesse der Serienbelieferung – mit und ohne SAP – sowie für die vertriebliche Logistik und EDI und bietet Steuerungssoftware für den Fertigungsprozess, die Montage- und Fertigungssteuerung. Zusätzlich zur Beratung bietet amotIQ automotive auch SAP add ons sowie mit JITplant eine eigene unabhängige und modulare Softwarelösung. Seit 2012 befindet sich der Firmensitz von amotIQ automotive, mit aktuell 22 Mitarbeitern, im Heilbronner Q-Big. Die amotIQ Gruppe ist ein Zusammenschluss von fünf international agierenden Unternehmen, die mit unterschiedlichen Produkten und Dienstleistungen erfolgreich am Markt ist. Zu amotIQ gehören seit 2004 die Unternehmen amotIQ automotive (Heilbronn), amotIQ solutions (Saarbrücken), amotIQ services (Saarbrücken), amotIQ systemberatung (München) und eilersconsulting (Düsseldorf).